Folge uns auf sozialen Medien!

Vermeide diese vier wichtigsten Fehler für ein makelloses Halsbündchen

Makelloses Halsbündchen
Auf welche Stelle schaut ihr bei einem Shirt als erstes?
 
Die meisten Menschen schauen zuerst auf das Halsbündchen, da man zuerst auf das Gesicht eines Menschen schaut. Darum ist es so wichtig, ein schön genähtes Halsbündchen hinzubekommen.
 
Die Fallstricke auf dem Weg dahin können wirklich vielfältig sein und nicht immer erkennt man den Grund dafür. So kann das Bündchen zu lang oder zu kurz sein, zu locker oder zu eng genäht und die resultierenden Makel oft unschön.
 
Hier zeigen wir Euch die häufigsten Makel und wie man sie vermeiden kann:

1. Bündchen bildet Wellen oder rollt sich nach aussen

Charakteristisch für dieses Fehlerbild ist, dass die Länge der Bündchenkante zu lange ist und somit zu wenig Spannung darauf liegt.

Bündchen well sich
Wenn man ein Bündchen ohne Wellen haben will, muss das Bündchen generell kürzer als der Umfang des Halsausschnittes sein. Die entscheidende Frage ist: Wie viel kürzer?

Es wäre schön, wenn es eine einfache generelle Formel oder ein online Bündchenrechner geben würde. Leider gibt es viele Faktoren wie Stoffart, Stoffelastizität, Bündchenbreite, Ausschnittgrösse, etc., welche hier hineinspielen. Eine einfache aber akkurate Bündchenformel (z.B. 0,7 mal Umfang) ist darum kaum möglich.

In der Bekleidungsindustrie wird die Bündchenlänge für jede Grösse separat getestet, denn in der Massproduktion darf ein solcher Fehler nicht passieren. Aus unserer Sicht gibt es darum für ein wirklich schönes Bündchen nur eine Lösung: Probieren, probieren und nochmals probierenAber auf eine möglichst effiziente Weise, d.h. wir heften mit einem geradem Stich mit maximaler Stichlänge. So kann man die Naht ganz einfach wieder auftrennen.

Wenn Du keine Lust auf das Probieren hast, dann kannst Du das auch einfach uns überlassen und Dir bequem in unserem Shop eine Tailor-Box bestellen, mit bereits zugeschnittenem Bündchen in Rib-Stoff.

2. Unter dem Bündchen bilden sich Falten

Charakteristisch für diese Falten ist, dass man sie selbst mit Bügeln nicht aus dem Jerseystoff rausbringen kann. Sie entstehen durch zu viel Spannung auf dem Jersey, welche vom Bündchen ausgeht. Oder anders gesagt, dass Bündchen ist zu kurz.
Bündchen zu kurz un unregelmässig
Die Problematik ist insbesondere herdnäckig in Verbindung mit breiten Bündchen aus Jersey. Auf der einen Seite muss das Bündchen genug kurz sein um nicht abzustehen, dann ist er aber schon zu kurz und bildet Falten auf dem Shirt.
Darum empfehlen wir, für das Bündchen den Bündchenstoff zu verwenden. Bündchenstoff ist ein Rib-Stoff, das sehr dehnbar gestrickt ist und sich gut anpasst (fast wie eine Handorgel). Leider ist der Bündchen-Stoff aber nur selten in der gleichen Farbe wie der Jersey zu finden.
Bündchen ist zu kurz
Halsbündchen
Ideal ist es darum, wenn wie bei unseren unifarbenen Herbst-Tailor-Boxen der Jersey und der Rib aus dem gleichen Garn gefertigt sind. Eine leichte Abweichung kann es aber selbst hier noch geben, da die Web/Strickart einen Einfluss auf die Oberfläche des Stoffes und somit auch auf die Farbwahrnehmung hat.

3. Bündchen ist nicht gleichmässig breit

Sicherlich jedem ist es schon mal in einem Moment der Unachtsamkeit passiert, dass man den Abstand zum Rand nicht gleichmässig halten konnte.
Bündchen nicht gleichmässig
Was bei einer Seitennaht gar nicht auffällt, kann beim Halsbündchen das Gesamtbild doch etwas mindern.
Wir empfehlen darum, dass man sich vor dem Nähen eine Minute Zeit nimmt und z.b. mit Kreidepulver die Nahtlinie (bei der Nähmaschine) resp. die Schneidelinie (bei der Overlock) einzeichnet. Wir verwenden hierfür am liebsten das Kreiderad «Stift» von Prym.
Bündchen mit kreidepulver markieren

4. Gerissene Absteppnaht

Gerne wird am Ende das Bündchen noch abgesteppt, um die Nahtzugabe nach unten zu fixieren oder aus rein dekorativen Gründen.
Wird das Bündchen mit einem geraden Stich auf einer normalen Nähmaschine abgesteppt, ist die resultierende Naht nicht elastisch und kann reissen, z.B. beim Anziehen des Shirts.
Eine Variante, um dieses Problem zu umgehen, ist die Verwendung einer Coverlock. Ganz neu seit diesem Jahr gibt es noch eine weitere Variante: das Seraflex-Garn von Mettle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{"cart_token":"","hash":"","cart_data":""}